Aktuelle Informationen unserer Ausflugsziele

Wir haben unten einige Anregungen für alle Entdecker, die wieder auf die Suche nach kleinen und großen Abenteuern gehen wollen.

Mit dem EntdeckerPass ist der Eintritt wie gewohnt frei oder vergünstigt, zu den Details s. "Ausflugsziele".

Zurück. Zum Glück - Die Obermain Therme hat wieder geöffnet

Ab sofort kann die Obermain Therme in Bad Staffelstein wieder mit dem EntdeckerPass besucht werden. Die Öffnungszeiten und Tarife sind unverändert. Eine Registrierung ist aktuell nicht notwendig. Viel Spaß beim neu Entdecken.

Neu dabei: Freilandmuseum Kirchenburg Mönchsondheim

Ab sofort können Sie mit dem EntdeckerPass das Freilandmuseum Kirchenburg Mönchsondheim mit freiem Eintritt besuchen. Wir wünschen allen Besuchern viel Spaß!

Neu dabei und bereits geöffnet: die Altmühltherme in Treuchtlingen

Hier ein spannendes neues Angebot für alle Pass-Inhaber: Entdecken Sie die Altmühltherme in Treuchtlingen mit 50% Ermäßigung!

HerrschaftsZeiten - Erlebnis Cadolzburg: seit dem 30.05.2020 wieder für Sie da

„Erlebnis Cadolzburg“ ist die Idee und das Konzept für einen Besuch der Zollern-Burg. Das ist uns für ihren Aufenthalt auch zu Zeiten der Covid-19-Pandemie ein Anliegen. Allerdings steht an oberster Stelle der Gesundheitsschutz aller, die in der Burg verkehren. Daher bitten wir um Ihr Verständnis, dass wir eine ganze Reihe der regulär in der Burg vorgesehenen Stationen zum Anfassen, Ausprobieren und Spielen in dieser Situation nicht zur Verfügung stellen. Auch sind nicht alle Wege in der sonst üblichen Freiheit zu begehen, da wir uns um Einbahnstraßenregelungen bemühten. Etliche interaktive Stationen werden durch regelmäßige, intensive Desinfektionsmaßnahmen ertüchtigt. Doch bleibt es letztlich Ihnen überlassen, ob Sie auf die Nutzung dieser Angebote komplett verzichten. Die Burg ist in jedem Fall einen Besuch wert! Als Zusatzangebot haben wir für Familienbesucher Entdeckerbögen entwickelt. Kinder können so in der Burg einzelne Aufgaben lösen und am Ende mit einer kleinen Belohnung rechnen. Zudem werden in der nächsten Zeit sogar gleich zwei Sonderausstellungen zu sehen sein: Auf jeden Fall die „Flaschenpost“, ab Ende Juli außerdem auch die Präsentation zur Verwendung von Holz im Burgbau. Und der Garten ist ohnehin derzeit eine besondere Pracht. Unser bekanntermaßen sehr lebendiges Vermittlungs- und Veranstaltungsprogramm wird vorsichtshalber zunächst gar nicht stattfinden. Nach einer Beobachtungsphase möchten wir Ihnen jedoch sehr gerne wieder mit – der Situation angepassten – Vermittlungsangeboten den Besuch der Cadolzburg bereichern! Wir freuen uns über Ihren Besuch! Weitere Informationen finden Sie auch unter www.burg-cadolzburg.de.

Abenteuerpark Betzenstein

Seit dem 30.05.2020 ist der Kletterpark wieder für Besucher geöffnet! Um die behördlichen Vorgaben erfüllen zu können, gibt es Klettern nur nach Voranmeldung, ihr könnt ab sofort online unter www.abenteuerpark-betzenstein.de buchen. Der Vorteil für EntdeckerPass-Inhaber wird in Kürze auch über das Buchungssystem abgebildet werden können. Bis es soweit ist, meldet euch bitte vorab telefonisch unter 09244 / 985916 oder 0151 / 57142718 (zu Betriebszeiten) für eine Reservierung.

„Grüße aus Fürth – Alte Postkarten zeigen die Stadt“

Die neue Sonderausstellung im Stadtmuseum Fürth präsentiert vom 12. Mai bis 6. September 2020 seltene (Stadt-)Ansichten auf historischen Postkarten.

Jeder hat schon einmal Urlaubsgrüße, Glückwünsche oder Neuigkeiten verschickt, um mit Verwandten, Freunden und Bekannten in Kontakt zu bleiben. Heute geschieht das vorwiegend per SMS, WhatsApp, E-Mail oder über Instagram. Vor noch nicht allzu langer Zeit bevorzugte man – ganz „altmodisch“ und „analog“ – die handschriftlich verfasste Ansichtskarte.

Postkarten sind seit dem 19. Jahrhundert im Gebrauch. Als das Reisen immer mehr in Mode kam, wurden mit Begeisterung Ansichtskarten verschickt. Im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts erlebte die Postkarte ihre Blütezeit. Sie bildet meist topografische Ansichten, typische Bauwerke, bekannte Plätze oder Sehenswürdigkeiten ab, um einen Eindruck vom Aufenthaltsort zu vermitteln, und spiegelt auch den jeweiligen Zeitgeist wider.

Postkarten als schnelles und unkompliziertes Verständigungsmittel verbreiteten zudem in Zeiten, als es kein Fernsehen und kaum bebilderte Zeitungen gab, wichtige Ereignisse unter der Bevölkerung. Sie geben oftmals auch spannende Einblicke in das alltägliche Leben der Menschen und ihrer Befindlichkeiten. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der umfangreichen Sammlung historischer Ansichtskarten aus dem Stadtarchiv. Neben Stadtansichten und heute „verschwundenen“ Orten werden noch weitere Facetten gezeigt: Werbe- und Glückwunschkarten, humoristische Abbildungen und Darstellungen von (kleinen) Katastrophen ergänzen die Schau.

Deutsches Kameramuseum in Plech ist ab 17. Mai 2020 wieder geöffnet

Auch das Deutsche Kameramuseum in Plech darf nach der Corona-bedingten Schließung wieder Besucher empfangen: Ab Sonntag, 17. Mai 2020, 11 Uhr, ist das Technikmuseum bis Ende November wieder jeden Sonntag von 11 bis 17 Uhr (Einlass bis 16 Uhr) geöffnet. In den letzten Monaten hat sich im Museum viel getan. Die 20 neuen Vitrinen sind mit Hunderten bisher noch nicht zu sehenden Exponaten bestückt und die Beschriftung wurde verbessert so dass sich Fotofreunde auch ohne Führung gut zurechtfinden. Für die Einhaltung der Hygienevorschriften ist gesorgt. Die für den Sonntag, 7. Juni, geplante 5. Plecher Foto- und Filmbörse wurde auf den Sonntag, 4. Oktober 2020, verschoben, die Fotoausstellung „Nikon Meets Museum“ wurde auf unbestimmte Zeit verlängert. Mehr Infos: www.kameramuseum.de

Museen der Stadt Bamberg ab 21. Mai 2020 wieder geöffnet!

Endlich ist es so weit: An der Umsetzung des Hygienekonzeptes in den städtischen Museen wird mit Hochdruck gearbeitet, damit ab 21. Mai zu den gewohnten Öffnungszeiten Besuche im Historischen Museum Bamberg und der Sammlung Ludwig Bamberg wieder möglich sind. Voraussetzung sind die Mund-Nase-Bedeckung und die Einhaltung des nötigen vorgeschriebenen Mindestabstands.

Das Historische Museum Bamberg wird seine Abteilungen schrittweise öffnen. Museumdirektorin Dr. Regina Hanemann freut sich riesig darüber, dass die neue Sonderausstellung "Tüte um Tüte", die während der Schließzeit aufgebaut wurde, nun endlich zu sehen sein wird. „Die Plastiktüte gilt als umstrittenes Symbol unserer Konsumkultur und soll ja in Kürze abgeschafft werden. Die Ausstellung ‚Tüte um Tüte‘ widmet sich erstmals diesem kulturgeschichtlichen Objekt und hat auch ein riesiges umweltpolitisches Rahmenprogramm im Gepäck, das in Zusammenarbeit mit dem Flussparadies Franken e.V. und vielen mitwirkenden Akteuren entstanden ist. Viele Veranstaltungen daraus werden wohl in den Herbst oder ins nächste Jahr verschoben. Wir wollen aber auf jeden Fall, dass sie stattfinden“, so Hanemann. „Übrigens: Bei der Erarbeitung des Hygienekonzepts erwiesen sich überraschenderweise gerade die Pferdeboxen im alten Marstall als ideal unter den Sachzwängen der Pandemie – jeweils nur eine Person kann hier eintreten!“, berichtet die Museumsdirektorin weiter.

Es werden ab 21. Mai eventuell noch nicht gleich alle Bereiche des Historischen Museums zugänglich sein. Durch Ausweisen von Rundgängen wird die Besucherführung geändert und für einige Räume wird es Zugangsbeschränkungen geben. Nach 2021 verschoben wurde die Kabinettausstellung des Historischen Vereins Bamberg „Kleine Funde, große Geschichten - Ausgrabungen im Bamberger Dom“.

Die Sammlung Ludwig Bamberg im Alten Rathaus ist ab 21. Mai wieder zugänglich und präsentiert in der ständigen Schau „Glanz des Barock – Fayence und Porzellan“ ihre prunkvollen Kostbarkeiten. Der Beginn der Jubiläumsausstellung "Ludwig unter der Lupe" anlässlich 25 Jahren Sammlung Ludwig in Bamberg wird leider noch ein wenig auf sich warten lassen müssen, da eine wichtige Lieferung der neuen Beleuchtung - Corona bedingt - noch immer nicht eingetroffen ist. Der Ausstellungsbeginn wurde auf den Sommer verschoben.

Ebenfalls verschoben (nach 2021) wurde die Ausstellung PAPIER des Kunstvereins Bamberg e.V., die eigentlich aktuell in der Stadtgalerie Bamberg – Villa Dessauer laufen sollte. Die angekündigte Fotoausstellung „ZEIT GESTALTEN“ wird erst am 23. Juli starten und läuft bis zum Ende der Bayerischen Sommerferien (13.9.2020). Wann das Dokumentationszentrum zur Mikwe an den Stadtmauern 5-7 wieder öffnet, ist auch noch unklar, ebenso, wann Führungen, Seminare und Kindergeburtstagsfeiern wieder stattfinden können.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Online-Angebote der Museen zu nutzen und einen Teil der Sammlung beim neuen Museumsblog auf www.museum.bamberg.de oder auf Facebook vom Sofa aus zu erkunden. Siehe auch #museumvonzuhause #museenderstadtbamberg #museumsandchill #closedbutactive

Auch der Internationale Museumstag am 17. Mai 2020 kann heuer aufgrund der geltenden Corona bedingten Vorschriften leider nur online stattfinden. Infos unter www.museum.bamberg.de

Städtisches Museum Zirndorf

Nach rund zweimonatiger Corona-Pause hat das Städtisches Museum in Zirndorf seine Türen wieder geöffnet. Verschiedene Schutzmaßnahmen wurden getroffen: So gilt eine begrenzte Besucherzahl, die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln nach der Coronaschutzverordnung und die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, innerhalb des Gebäudes ihre Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Führungen können allerdings vorerst leider nicht angeboten werden. Allerdings wurde die aktuelle Sonderausstellung „Wer kennt das noch? Verschwundene Dinge des Alltags“ verlängert und kann nun bis zum 10. Januar 2021 besucht werden.

(Turnus-)Stadtführung Seßlach

Bitte beachten: Die (Turnus-)Stadtführung Seßlach wird aufgrund der aktuellen Situation 2020 nicht mehr durchgeführt. Sie können sich mit dem EntdeckerPass 2020 jedoch Gutscheine für die Stadtführungen 2021 bestellen, bitte richten Sie Ihre Bestellung an: Carolin.Franz@sesslach.de

Kunstsammlungen der Veste Coburg und Europäisches Museum für Modernes Glas

Seit dem 11. Mai 2020 sind die Kunstsammlungen der Veste Coburg und das Europäische Museum für Modernes Glas im Schlosspark Rosenau in Rödental wieder täglich für Besucher geöffnet.

Die diesjährige Hauptausstellung der Kunstsammlungen der Veste Coburg widmet sich dem Werk des Malers, Graphikers und Designers Vittorio Zecchin (bis 10. 1. 2021). Als künstlerischer Leiter der Glasfabrik Cappellin Venini u. C. in Murano schuf Zecchin in den 1920er Jahren zahllose Meisterwerke moderner Glaskunst. Die Kunstsammlungen der Veste Coburg zeigen in Kooperation mit Le Stanze del Vetro (Venedig) knapp 90 Glasobjekte, denen historische Vergleichsstücke aus dem eigenen Bestand gegenüber gestellt werden. Im Studio der Kunstsammlungen ist ebenfalls bis 10. 1. 2020 die Ausstellung „Länderverbindend – Coburg an der Burgenstraße Thüringen“ zu sehen. Mit einer Auswahl ebenso charakteristischer wie vielfältiger Objekte bildet sie in diesem Sommer ein Tor in das reiche Burgenland Thüringen.

Im Europäischen Museum für Modernes Glas werden in diesem Jahr aktuelle Arbeiten von über 40 in Europa tätigen Glasgraveurinnen und Glasgraveuren präsentiert. Die Ausstellung „Gravur – back on tour“ ist bis 8. 11. 2020 zu sehen. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.kunstsammlungen-coburg.de.